DAS PERFEKTE URBANE DESIGNERFAHRRAD

Stellen Sie sich die ideale Stadt vor. Wenn Sie so denken wie wir, ist diese ideale Stadt sauber, friedlich und visuell beeindruckend. – Nicht weniger pulsierend als die Städte, in denen wir bereits leben, aber sauberer und in größerer Harmonie mit Natur und Umwelt.

Es ist dieser Traum, der uns antreibt, wenn wir urbane Fahrräder entwerfen und entwickeln, die dabei helfen, den urbanen Raum zu verändern.

Unser Ziel ist es, einen Paradigmenwechsel der Art und Weise zu schaffen, wie die Gesellschaft den Verkehr sieht: Wir wollen direkt mit dem Auto konkurrieren, indem wir Fahrräder entwerfen, die so schön sind, dass sie unseren Städten eine neue Bedeutung geben und uns gesünder, glücklicher und vernetzter machen, als es das Auto je könnte.

Kurz gesagt: Unsere Fahrräder und die Menschen, die sie fahren, können die Welt zu einem schöneren Ort machen, indem sie unsere Träume für die Zukunft mit den Bedürfnissen von heute vereinen. Es braucht nur eine Fahrradfahrt, um zu verstehen, wie Positives bewirkt werden kann, wenn Fahrrad, die lenkende Person und Design miteinander verschmelzen.

DESIGNER UND DESIGNERINNEN


Biomega verleugnet seine skandinavische Designtradition nicht. Wir haben intensiv darauf geachtet, einem klaren urbanen Profil, einem schlichten Look und einem simplen Human-Machine-Interface treu zu bleiben. Wir haben unser Fahrraddesign über die gesamte Produktlinie hinweg im Sinne unserer Fahrraddesign-Philosophie perfektioniert.

Biomega ist das erste Fahrraddesign-Unternehmen, das sich voll und ganz der Aufgabe widmet, das Fahrrad zu einem reinen Designprodukt zu machen: Wir wurden gegründet, um das perfekte urbane Fahrrad zu entwerfen und seine Grenzen auszuloten. Unsere Fahrraddesigner arbeiten mit großer Expertise auf der Grundlage von vier Designprinzipien:

INTEGRATION, FAHRVERHALTEN (DRIVABILITY), LANGLEBIGKEIT und SICHTBARKEIT

 

Des Weiteren haben alle Fahrraddesigner ihre eigene Herangehensweise an das perfekte Citybike. Marc Newson war der erste Fahrraddesigner im Biomega-Team. Seine futuristische, technisch strenge und serielle Herangehensweise an das Fahrraddesign hat die Designsprache von Biomega geprägt.

Jens Martin Skibsted und die Fahrraddesigngruppe KiBiSi mit ihrem breit gefächerten Produktdesign und ihrer einzigartigen kreativen Ausrichtung hatten ebenfalls großen Einfluss.

Beatrice Santiccioli, die ehemalige Farbexpertin von Apple, wählte die Originalfarben für die Biomega-Fahrradkollektion aus. Die ursprüngliche Vision von Biomega war es, eine positive Aufbruchstimmung in Sachen nachhaltigem Transport zu erzeugen.

“ICH HABE VERSUCHT, FÜR BIOMEGA ETWAS ZU SCHAFFEN,
DAS UMGEHEND ZUM KLASSIKER WIRD“

JENS MARTIN SKIBSTED, GRÜNDER

Jens Martin Skibsted

“Ich habe versucht, für die Marke Biomega etwas zu schaffen, das umgehend zum Klassiker wird.“

Es mag etwas weit hergeholt klingen, aber ich denke, man kann sich darauf konzentrieren, die Phänomenologie eines Objekts zu erfassen und seine Essenz in einem spezifischen Design wiederzugeben, das zu seiner Zeit und Umgebung passt, ohne dass es im Laufe der Zeit seinen Reiz verliert. So entgeht es dem Schicksal, eine eine Modeerscheinung zu sein.

Jens Martin Skibsted ist ein Fahrraddesigner und Designphilosoph. Er ist der Gründer von Biomega und KiBiSi – einer der führenden skandinavischen Produktdesign-Gruppen.

Seine Fahrraddesigns sind in den permanenten Sammlungen des Dänischen Designmuseums, MoMA (New York), Le CNAP (Paris) und SFMoMA (San Francisco) ausgestellt.

Jens Martin Skibsted wurde vom Weltwirtschaftsforum als „Young Global Leader“ geehrt und hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Er hat in Davos, auf dem DLD, dem Design Indaba und bei TED gesprochen.

Er ist stellvertretender Vorsitzender des Global Agenda Council on Design Innovation des Weltwirtschaftsforums. Er ist außerdem Autor und Gastblogger für Fast Company.

KiBiSi wurde in Kopenhagen von Lars Larsen, der Bjarke Ingels Group und Jens Martin Skibsted gegründet. Jeder Partner leistet Beiträge durch sein spezifisches Fachwissen und seine Erfahrung und bereichert KiBiSi auf diese Weise mit innovativem Sachverstand und Know-how in Bereichen wie Architektur, Design, Möbel, Elektronik, Transport, moderne Kultur und Lifestyle.

Lars Larsen

Lars Larsen ist ein bekannter Industriedesigner mit einer ausgesprochen direkten Herangehensweise an das Fahrraddesign. Er verschmilzt das Beste aus allen Lebensbereichen in der modernen Kultur: von der Kunstszene über die Straße und das Modehaus bis hin zur Werkstatt.

Lars Larsens Auge für offensichtliche und einfache Lösungen bei komplexen Fahrraddesignprobleme hat ihm Auszeichnungen und sofortige Anerkennung als einer der am hellsten leuchtenden Sterne des skandinavischen Designs eingebracht.

Lars Larsen hat Auszeichnungen und internationale Anerkennung erhalten, und zwar sowohl für seine individuelle Arbeit als auch als Gründungspartner von KiBiSi und KiBiSi Head of Design. Als frischgebackener Industriedesigner erhielt Lars seine erste Auszeichnung als bester dänischer Nachwuchsdesigner.

Im Laufe der Jahre verteidigte er diesen Titel mit dem Berlingske Business Talentpreis, dem Talent 100, im Jahr 2010 und erhielt im selben Jahr den dänischen Designpreis für sein Kopfhörerdesign für Aiaiai.

Lars Larsens Arbeit ist derzeit in der Dauerausstellung des SFMOMA vertreten und wurde 2012 in der Ausstellung „Less and More: the Design and Ethos of Dieter Rams“ des Museums neben ikonischen Designs wie dem iPhone und dem MacBook Air gezeigt.

Seine Arbeit unter der Regie des Designstudios Kilo wurde 2012 vom Design Museum London zum Design Of The Year nominiert. Zuletzt erhielt er einen Red Dot Design Award – Best of the Best für seine magnetische Fahrradleuchte iFlash One, die unter KiBiSi-Regie entworfen wurde.

Bjarke Ingels

Bjarke Ingels gründete im Jahr 2005 die BIG Bjarke Ingels Group, nachdem er 2001 PLOT Architects gegründet und bei OMA in Rotterdam gearbeitet hatte.

Mit einer Reihe von preisgekrönten Designprojekten und Gebäuden erwarb sich Bjarke Ingels den Ruf, Gebäude zu entwerfen, die ebenso programmatisch und technisch innovativ wie kosten- und ressourcenbewusst sind.

Bjarke Ingels hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten, darunter im Jahr 2011 den Kulturpreis des Kronprinzenpaares, den Goldenen Löwen auf der Biennale in Venedig im Jahr 2004 und den ULI Award for Excellence im Jahr 2009. Im Jahr 2011 wurde er vom Wall Street Journal zum „Architectural Innovator of the Year“ gekürt.

I2012 verlieh das American Institute of Architects dem Bauwerk „8-Tallet“ seinen Ehrenpreis und nannte es "ein komplexes und exemplarisches Beispiel für eine neue Typologie.”

Neben seinem Architekturbüro lehrte Bjarke Ingels an den Universitäten Harvard, Yale, Columbia und Rice und ist Ehrenprofessor an den Schulen für Architektur, Design und Konservierung der Königlichen Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen.

Er ist ein häufiger öffentlicher Vortragender und hat bei TED, WIRED, AMCHAM, 10 Downing Street und dem Weltwirtschaftsforum gesprochen.

Marc Newson

“Meine Herangehensweise an das Design der beiden Fahrräder kann mit dem kreativen Prozess des Zeichnens beim Verbinden von Punkten verglichen werden: Ich suchte nach dem einfachsten Weg, die Lenkerarmaturen mit dem Tretlager oder dem Sitz und dann mit dem Hinterrad zu verbinden. Es war mir zudem wichtig, alles Überflüssige wegzulassen und zugleich die hässlichen Teile wie die Kabel zu verstecken.”

Marc Newson wird als einer der einflussreichsten Designer seiner Generation bezeichnet. Zu seinen Kunden gehören eine Vielzahl der bekanntesten und prestigeträchtigsten Marken der Welt.

Er war u. a. Kreativdirektor von Qantas Airways. Marc Newson wurde vom Time Magazine auf Liste der „100 einflussreichsten Menschen der Welt“ gesetzt und erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen.

Er wurde zum „The Royal Designer for Industry“ in England ernannt, erhielt die Ehrendoktorwürde der Universität Sydney, hat Assistenzprofessuren am Sydney College of the Arts und an der Hong Kong Polytechnic University inne und wurde zuletzt von Königin Elisabeth II. mit dem Order of the British Empire ausgezeichnet.

Seine Arbeiten sind in vielen bedeutenden Museumssammlungen zu finden, darunter im MoMA in New York, im Victoria and Albert Museum und Londons Design Museum, m Centre Georges Pompidou in Paris und im Vitra Design Museum in der Schweiz.

Ross Lovegrove

Ross Lovegrove ist ein Designer und Visionär, dessen Arbeit einen tiefgreifenden Einfluss auf die Art und Weise hat, wie wir die dreidimensionale Welt betrachten.

Inspiriert von der Logik und der Schönheit der Natur, repräsentieren seine Designs eine Trinität aus Technologie, Materialwissenschaft und intelligenten organischen Formen. Dies hat den Weg dafür geebnet, was viele Branchenführer als die neue Ästhetik des 21. Jahrhunderts betrachten.

Seine Designs haben immer einen zutiefst menschlichen und einfallsreichen Ansatz, und alles, was er anfasst, erhält einen Hauch von Optimismus und innovativer Vitalität – von Kameras über Autos bis hin zu Zügen, Luftfahrt und Architektur.

Lovegrove hat zahlreiche internationale Preise gewonnen und seine Arbeiten sind weithin anerkannt und wurden international ausgestellt, zum Beispiel im Museum of Modern Art in New York, im Guggenheim Museum NY, im Axis Center in Japan, im Centre Pompidou in Paris und im Designmuseum in London.

Im Jahr 1993 kuratierte er seine erste permanente Sammlung. Seine Arbeiten sind in den ständigen Sammlungen von Designmuseen auf der ganzen Welt zu sehen, darunter im Museum of Modern Art in New York (MOMA), im Designmuseum in London und im Vitra Designmuseum in der Schweiz.

UNSERE PHILOSOPHIE


Die Philosophie von Biomega ist die Optimierung von Technologie, Ethik und Ästhetik durch New Tech, New Ethics, New Aesthetics.

Technologie / New Tech

Hightech (oder Hochtechnologie) ist ein seltsames Konzept. Das Wort „Hoch“ suggeriert einfach, dass viel Technik im Spiel ist. Aber wen interessiert es wirklich, wie hoch technologisch ein bestimmtes Produkt ist?

Denn es geht um Qualität statt Quantität. Wenn wir unsere Fahrräder entwerfen, arbeiten wir mit zwei Tech-Konzepten: Mega- und Meta-Tech. Megatechnologie entsteht, wenn die Faszination für eine bestimmte Technologie zur treibenden Kraft beim Fahrraddesign wird. Innovation entsteht hier ausgehend von der Verschmelzung von Form, Funktion und der spezifischen Technologie.

Von Meta-Tech sprechen wir, wenn Technologie zur tragenden Säule des Fahrraddesigns wird und in der Folge zu Paradigmenwechseln in der Nutzung von Technologie führen kann.

Etik / New Ethics

Ethik wird oft als ein statischer Imperativ gesehen: Sie müssen x, y und z tun.

In unserer Arbeit mit Total Quality Management ist es für Biomega selbstverständlich, dass es beim „ethischen Guten“ eher um Qualitätsverbesserung durch Prozessmanagement geht als um den Versuch, einen absoluten und statischen Zustand zu erreichen.

In der Ethik kann es einfach darum gehen, Dinge zu verfeinern und sie immer besser zu machen.

Ästhetik / Neue Ästhetis

Unsere Stil- und Wertetradition hat dänische Wurzeln. Allerdings ist das dänische Design in vielen Fällen zu seinem eigenen Pastiche geworden: übertriebener, lebloser Minimalismus. Dies war nicht die Absicht der alten dänischen Meister.

Wir haben nach einem heitereren Ansatz im dänischen Design gesucht und ihm eine neue Richtung gegeben, die wir als organischen Minimalismus bezeichnen. Dieser Stil ist in Möbeln und später im dänischen Einrichtungsdesign verwurzelt. Jetzt tragen wir die dänischen Einrichtungstraditionen nach draußen und verschönern die Stadt gemäß dieser Tradition.


Sidebar